Montag 16. Dezember, Daintree und intellektuelle Tiere in Cairns

Guten Morgen, wundervoll im Campervan zu schlafen .. besonders wenn die Klimaanlage ausgeschaltet ist. Vom Sonnenaufgang um kurz vor 6 Uhr so geweckt zu werden, da muss man sich doch mal kneifen.

Heute wollen wir mal ein bisschen an der Küste gen Norden fahren. Nach dem Uhrverlust in Melbourne, einem Fastkomplettallepapiereverlust in Cairns am Flughafen, habe ich heute nur einen Flipflop und zeitweise mein Basecap verloren.

So nun aber ab in die Natur und gleich zu Beginn ein herrlicher Ausblick über die Küste ( noch mit Basecap und beiden Flipflops)

Auf dem Weg zum Cape Tribulation

Also dann mit einem Flipflop weniger auf dem Weg gen Norden.. die Krokodiltour sparen wir uns und setzen gleich mit der Fähre über den Fluss um in einer so grünen und tropischen Welt zu landen. Man kann sich hier nicht vorstellen, dass es fast an der ganzen Ostküste unendlich viel Buschfeuer gibt.

Fähre nach Daintree

Beim nächsten Stopp, nicht nur für Kaffee, verschaffen wir uns einen kleinen ersten Eindruck im Daintree Discovery Center ( hier hat sich mein Basecap einige Stunden auf dem Stuhl ausgeruht).

Man muss für alles gerüstet sein. Vor allem für schöne Fotos
Sie sucht noch ihre Bestimmungskarte
Der ist sicher nicht giftig
Ein Wasistdas Rätsel !
Wenn man hier liegt….
..sieht man das !

Ein schöner Park zum Anfang mit einem wundervollem Ausblick vom Turm.

Turm with a view

Nun wollen wir doch noch bis zum Ende der asphaltierten Straßen im Norden (Cape Tribulation).

So schön hier das Meer ist, so unmöglich ist es hier zu baden. An diesem Strand verhindern die ansässigen Krokodile ein entspanntes Baden im Meer.
Und auch wenn die hier wohnhaften Tiere und Bäume bei Biss oder Berührung nicht tödlich sind, so sind sie doch sehr unangenehm.. wir wollen es nicht ausprobieren und bewundern die Spinnen und Pflanzen mit gebührendem Abstand.

Wer die Spinne erkennt, bekommt eine Spinnenpostkarte aus Australien.

Nachdem wir den nördlichsten Punkt unserer Reise erreicht haben, fahren auf dem Weg nach Cairns an einer Teeplantage und einer kleinen Ice Cream Factory vorbei… bzw. wir testen etwas exotische Eissorten. Die Sehnsucht nach meiner Mütze treibt uns noch einmal zum Discovery Park.

 

Teeplantage
Mango, Banane und zwei noch exotischere Sorten

Kurz vor Sonnenuntergang erreichen wir Cairns und lassen uns nicht die intellektuellen Flughunde entgehen. Diese wohnen zu tausenden in den Bäumen nur um die Stadtbibliothek herum. Zum Sonnenuntergang machen sich die erwachsenen Tiere auf den Weg in die Nacht. Nur die Kinder bleiben dann allein bis zum Morgen in den Bäumen hängen. Die Eltern (Vegetarier) machen sich auf Nahrungssuche.. apropos.. jetzt haben wir auch Hunger und bestaunen das Spektakel von einem vietnamesischen Restaurant aus.

Hier wohnen schon einige Hunderte Hunde
..und wieviele sind dieses ?
Mama setzt / hängt das Kind im Baum ab.
Auch ein paar Ibisse wohnen hier

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *