So. 18.04.2010
Wetter ok, 18 C, etwas bewoelkt

Wir sind um 8.32 Uhr von Himeji nach Hiroshima mit dem Shinkansen gefahren und dann mit einer Regionalbahn und der Faehre auf die Insel Miyajima. und natuerlich mit vielen Japanern im Gefolge!
Der hier befindliche Shrein gehoert mit seinem weltberuehmten Tori zum Weltkulturerbe. Hier gibt es noch viele andere Shreine (Shintoismus) und auch Tempel (Budhismus).

Tori - der Eingang zum Shintoshrein

Tori - der Eingang zum Shintoshrein

viele kleine Budhas

viele kleine Budhas

Neben vielen Touristenlokalen findet man hier auch eine “Fressmeile” mit Gerichten, die man als Europaer selten gesehen hat
-gekochte Austern
-Tintenfischtentakeln am Spiess
-Sternkekse mit Kaese oder suessen Bohnen gefuellt
-Shrimpsrolle frittiert
-Seeigelrolle
-Kartoffel gegrillt supersuess
– und noch vieles mehr, einiges haben wir auch ausprobiert!

Fisch-Leckerlies, probieren ist Pflicht

Fisch-Leckerlies, probieren st Pflicht

Sake Probierstube

Sake Probierstube

danach sind wir wieder zurueck gefahren bis Okayama und dann auf die Insel Shikoku, wo wir drei Tage bleiben.

Mo 19.04.2010

Wetter 20 C, bewoelkt

Nach einem leckeren Fruehstueck im Hotel (japanisch und internationales Fruehstuecksbuffet)

Japanisches Frühstück mit lecker "Nato" = fermentierte Sojabohnen

Japanisches Frühstück mit lecker "Nato" = fermentierte Sojabohnen

sind wir erstmal auf den Spuren unseres Taxis vom Vorabend zum Bahnhof maschiert.

Schild am Weg - Idee für Daheim?

Schild am Weg - Idee für Daheim?

Strom wie im wilden Westen

Strom wie im wilden Westen

Prinzipiell wollten wir ein Auto mieten aber am Bahnhof sagte uns der nette Herr im Verleih es gibt keine Autos im Moment. Er versteht zwar kaum ein Wort Englisch, aber wenn er das so sagt …..
Nach vielem Nachfragen in der Info und am Bahnschalter haben wir endlich die Zugverbindungen nach Naruto. Wir fahren also mit der Bummelbahn ca. 2 h bis dorthin. An der zweiten Umsteigehaltestelle werden wir hoeflich aber bestimmt aus dem Zug herausgewunken zum schon wartenden Zug fuer die Weiterfahrt. Jetzt haben wir wohl eine Zugverspaetung in Japan verursacht – boeser Fehler!
Hier gibt es viele staunende Gesichter von Schulmaedchen und Jungs, die haben wohl selten Europaeer gesehen.
Nun ja am Bahnhof angelangt nehmen wir uns ein Taxi zu der laengsten Haengebruecke der Welt. Ach ja, der Taxifahrer spricht natuerlich kein Wort Deutsch, aber auch kein Wort Englisch -))

Taxi mit Navi - und wer kann´s lesen - der japanische Taxifahrer natürlich!

Taxi mit Navi - und wer kann´s lesen - der japanische Taxifahrer natürlich!

Die längste Hängebrücke der Welt mit Gezeitenstrudel

Die längste Hängebrücke der Welt mit Gezeitenstrudel

Wir haben eine Hinfahrt und eine Rueckfahrt super organisiert – alles ganz easy.
Abendessen wurde heute wie bei Japanern gemacht, Einkauf im Supermarkt Sushi, Fertigsuppen und Getraenke – und es hat wieder sehr gut geschmeckt.

Erstellt 23.00 Uhr lokale Zeit

PS Bilder sind in Arbeit, aber nicht so einfach reinzustellen

Leave a Reply