Nahverkehr in New York

November 30th, 2009

Zuerst einmal stellt sich die Frage, wie man vom Flughafen (hier John F. Kennedy, JFK) nach Manhattan kommt.

Die erste Möglichkeit ist mit dem Taxi. Kostet pauschal $45 für ein normales Taxi mit (bei uns) drei Personen. Es gibt auch Minivan-Taxis für sechs Personen, was bei uns im September 2009 (wenn ich micht recht entsinne) $120 gekostet hat.

Die zweite Möglichkeit ist, den sogenannten “Airtrain” von JFK zu zwei möglichen Stationen der MTA (Metropolitan Transportation Authority) zu nehmen und dann mit der U-Bahn (’Subway’) weiterzufahren. Man kann dabei zur Sation “Howard Beach JFK Airport” fahren und die Linie A zum südlichen Ende von Manhattan nehmen, oder zum “Suthpin Blvd, Archer Av, JFK Airport” und dann die Linie E nehmen. Bei dieser Variante kommt man dann in der Höhe der 53rd St südlich des Central Park nach Manhattan. Der Transfer mit dem Airtrain kostet $5 pro Fahrt zuzüglich der Taxe für die Subway. Es empfiehlt sich, am Flughafen gleich das Wochenticket für die Subway zu lösen. Das Ticket für den Airtrain löst man an den Endhaltestellen – das MetroCard-Ticket dann vor dem Gate der Subway.

Die Wochenkarte für 7 Tage ohne Fahrtbeschränkung (”Unlimited Ride MetroCard”) kostet $27 und kann an Automaten an jeder Station in bar oder per Kreditkarte gelöst werden. Die Tarifinformationen gibt’s hier , und auch die Streckenpläne.

Und so sieht sie aus, die MetroCard:

Die New York Metro Card

Die New York MetroCard

Bei der Benutzung ist Vorsicht geboten, da man, wenn man die Karte versehentlich zweimal durch den Leser zieht, für eine gewisse Zeit ausgesperrt ist (so etwa 10 Minuten). Das soll als Schutz vor Mehrfachnutzung durch verschiedene Personen dienen.

2534 Broadway, New York, NY 10025 (Ecke 95th St.)

Tel: 212-666.0888

FAX: 212-666.1677

http://www.longgrain.ny.com

Ein ganz fantastisches Thai-Restaurant mit günstigen Preisen. Sehr gut ist das “Massaman Curry” – eine Freundin, die schon in Thailand war, sagt es sei authentisch. Das kann der Grund sein, warum manche Gericht für unsere Geschmäcker zu süß sind (Duck Tamarind #29), oder auch zu scharf (was wiederum auch an der Esserin lag …).

Das Lokal hieß früher ‘Lemongrass Grill’, was für einige Verwirrung bei der Suche grführt hat.